Boban Andjelkovic

geboren 1975 in Prokuplje, Serbien, lebt und arbeitet in München

Die intensive Auseinandersetzung mit popkulturellen und kunsthistorischen Themen ist in der neo-expressiven Malerei von Boban Andjelkovic ebenso essentiell wie seine selbstreflexive, malerische Erfahrung. Der Künstler verbindet figurative Bezüge mit einer abstrakten Formensprache und wirft grundsätzliche Fragen nach der Bedeutung der Malerei als zeitgenössisches Medium auf. Seine Arbeiten, mal grotesk und ungezügelt, mal humorvoll, stehen in der Tradition des „Bad Painting”. Zugleich werden neue ästhetische Zusammenhänge entwickelt und mit konzeptionellen Ansätzen kombiniert. Hinter seinen naiv anmutenden Darstellungen verbirgt sich eine kritisch-reflexive Haltung und ein Bewusstsein für aktuelle gesellschaftliche Phänomene.

Vita

Akademie der Bildenden Künste München, DE

Meisterschüler Sean Scully

Ausstellungen

Einzelausstellungen (Auswahl)

Einmal Weltall und zurück, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg, DE

sie nennen es Paradies, Britta Rettberg, München, DE

Boban @park, Park, Britta Rettberg, München, DE

Vienna Contemporary, mit Caro Jost, Wien, AT
und das ist erst der Anfang, Britta Rettberg, München, DE

art berlin, mit Gülbin Ünlü, Britta Rettberg, München, DE

freude, mit Gülbin Ünlü, Britta Rettberg, München, DE

süperkiss, Zwei Sieben, Karlsruhe, DE

Parisiana, Tanja Pol Galerie, München, DE
Calippo, mit Hedwig Eberle, Artothek, München, DE

Nylon Garten, Lothringer13 Halle, München, DE
Unterdruck, mit Motoko Dobashi, Raum 58, München, DE

Atlantis sind wir, mit Raymond Gantner, Weltraum, München, DE

Abba, mit Anton Bosnjak, Raum 500, München, DE

Gruppenausstellungen (Auswahl)

Opus MAGNUM, Britta Rettberg, München, DE

Plakatkampagne, Residenztheater & Pinakothek der Moderne München, DE

Plakatkampagne, Residenztheater & Pinakothek der Moderne München, DE

ON THE ROAD, PF38, München, DE

On Survival, kuratiert von Caterina Avataneo, Britta Rettberg, München, DE

Summer Show, Britta Rettberg, München, DE

Painting Borborygme Show, Marseille, FR
CUT, Rathausgalerie, München, DE
I am an artist – a painter, Köşk, München, DE

Break on Through, Kasbah, Kornwestheim, DE
Salon de Bobanisme, Superdeals, Brüssel, BEL
Farsomagro, Die Scheune, Ludwigsburg, DE
Toy Bitches Fuck You, Galerie Kai Erdmann, Hamburg, DE

#3 Salon de Bobanisme. International Festival des Arts, München, DE

In da Hood, Studio Robert Widmann, München, DE

#2 Salon International des Arts, Festival de Bobanisme, Cité Internationale des Arts, Paris, FR
Startupart, Munich Re in Kooperation mit dem Lenbachhaus, München, DE

Upstream! Edition, easy!upstream, München, DE

Salon International de Bobanisme, München, DE

Bienvenue, Galerie Matthias Jahn, München, DE

Zimmerfrei, Hotel Mariandl, München, DE

Pop Hits, Autocenter, Berlin, DE

Neue Tiere II, Galerie im Regierungsviertel/Forgotten Bar Project, Berlin, DE

Halbjahresgaben, Tanzschule, München, DE

Grauzone, Kunstarkaden, München, DE
Most, LaFabrika, Prag, CZE

Grauzone, Kunstarkaden, München, DE
Most, LaFabrika, Prag, CZE

Preise / Stipendien / Residencies

Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg, DE

Arbeitsstipendium, Cité Internationale des Arts, Paris, FR

Bayerischer Kunstförderpreis, München, DE

Karl-Rössing Reisestipendium, Bayerische Akademie der Schönen Künste, DE

Projekte

Kooperation Residenztheater München: Plakatkampagne, Corporate Design

Kooperation Residenztheater München: Plakatkampagne

Ausgewählte Werke

Boban Andjelkovic

sie nennen es Paradies, 2023

Details
Boban Andjelkovic

Jump, 2020

Details
Boban Andjelkovic

Teardrops kiss my lips, 2023

Details
Boban Andjelkovic

Tête Rouge, 2021

Details
Boban Andjelkovic

In der Matrix schmeckt Wasser wie Wein, 2023

Details
Boban Andjelkovic

ohne Titel, 2023

Details

Ausgewählte Ausstellungen

Boban Andjelkovic

When the flowers stopped blooming III (after Edvard Munch, The Scream), 2022

Digital Print auf Alu-Dibond Platte

84 x 60 cm

Unikat


Fotos: Dirk Tacke

Anfrage