Park ist ein Projektraum innerhalb der Galerie, der als Experimentierfeld und Platform für aufstrebende, internationale Positionen dient. Durch einen offenen und kollaborativen Ansatz verleiht Park neuen Denkansätzen, erweiterten Modellen der künstlerischen Forschung und alternativen Konzepten von (Re)präsentation Sichtbarkeit. Die spezifische Architektur des Raums wird zu einem integralen Bestandteil jedes Ausstellungsprojekts. Park funktioniert autonom, kann aber analogisch oder kontrastiv in Wechselwirkung mit den parallel laufenden Hauptausstellungen in der Galerie treten.